Museum Alte Münze        
 

Museum Alte Münze

 

     
 

Die Geschichte des Hauses               
Eines der schönsten Häuser Stolbergs – die ALTE MÜNZE – steht in der Niedergasse 19. Über das Entstehungsjahr informiert eine gut sichtbare Inschrift über der Toreinfahrt, „Anno domini 1535 Am Tage Kiliani mit gots hilfe gericht, Kilian Kessler, Hans Bunt – laus deo (Lobet den Herrn)“. Erbauer des stattlichen Fachwerkhauses war der Münz- und Bürgermeister Kilian Kessler (gest. 1571). Das Gebäude wurde als Werkstatt und Wohnhaus erbaut und genutzt, vorher besaß Kessler ein Wohnhaus auf der gegenüberliegenden Straßenseite in der Niedergasse 24.

  Die älteste Abbildung aus dem Jahre 1848 zeigt das Haus nach einem Umbau  als Konsistorial- und Amtsgerichtsgebäude. Hier sieht man noch das freistehende, später fest mit dem Dach verbundene Erkertürmchen. Bei einem Blick aus der engen Gasse nach oben hat man das Gefühl, einen Turm vor sich zu sehen. Der Grundriss mit 18 m Straßenfront und einer Gebäudetiefe von 14 m sowie die erstaunliche Höhe bis zur Oberkante des Dachfirstes von 23,50 m bestätigen das Empfinden. Das extrem steile Krüppelwalmdach mit einer Neigung von 57 Grad verstärkt den turmartigen Eindruck.