Johann Gottfried Schnabel        
 

Johann Gottfried Schnabel

     
 

Johann Gottfried Schnabel
(1692 – vor 1760) und die Schnabelgesellschaft

 

Er hat »eines der wichtigsten Werke unserer Literatur« geschrieben (Arno Schmidt). Sein vierbändiger Roman Wunderliche FATA einiger See-Fahrer (1731–1743), besser bekannt als die Insel Felsenburg, gilt als ein Hauptwerk der Frühaufklärung in Deutschland.  Dennoch sind Schnabels Leben und Schaffen noch immer weithin unerforscht. Erst seit 1891 kennt man sein Geburtsdatum (den 7. November 1692) und den Geburtsort (Sandersdorf bei Bitterfeld). Sterbejahr und Sterbeort sind hingegen bis heute unbekannt; größere Teile seiner Vita, insbesondere seine letzten Jahre, liegen im Dunkeln.  1724 zog Schnabel nach Stolberg im Harz, er hatte die Funktion als Hofbarbier, ab spätestens 1729 als gräflicher Kammerdiener, ab 1737 als Hofagent
(fürs Nachrichtenwesen am gräflichen Hof Zuständiger)

 

 

In der ehemaligen Hofbuchdruckerei am Schlossberg hat Schnabel kurzzeitig nachweislich gewohnt. Die Plakette am Haus - Am Schlossberg 5 - kurz vor dem Treppenaufgang zum Schloss, zeugt noch heute davon.

Mehr Informationen zu Johann Gottfried Schnabel hat die Schnabel Gesellschaft auf ihrer Internetseite zusammengetragen:


 > Webseite zur Johann-Gottfried-Schnabel-Gesellschaft

Dort finden Sie die neuen Forschungsergebnisse und Informationen zur jährlich stattfindenden Jahrestagung der Gesellschaft.